Der Rekord

Der Verein
Vfl 28 Ellrich hat insgesamt 450 Mitglieder, die in den Sparten Fußball, Tischtennis, Gymnastik und einer Laufgruppe aktiv sind.

 

Die Akteure
Diese Laufgruppe besteht zur Zeit aus 25 Läufern, die je nach Leistungsstand bis zu dreimal in der Woche (Di. und Do. um 19.00 Uhr und So. um 10.00 Uhr) sich zum gemeinsamen Training am Ellricher Sportplatz treffen. Zusätzliche Trainingseinheiten sind nicht ausgeschlossen.
Abgesehen von den regionalen Laufveranstaltungen werden ein- bis zweimal im Jahr auch überregionale (internationale) Großveranstaltungen absolviert. An Marathon’ s in Berlin, Frankfurt und Hamburg wurde schon mehrfach teilgenommen. Kleine Ultra’ s, wie die Harzquerung (51 km) und der Rennsteiglauf (76 km) wurden auch schon bewältigt.
Im Juni 2002 ist etwas besonders geplant.

 

Die Idee
Der Harzrundweg, gekennzeichnet mit der radfahrenden Hexe, hat ohne die “alternativ Strecken” (siehe auch Radfahrkarten des Regionalverbandes Harz), eine Länge von ca. 330 km. Durch Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen führt der Harzrundweg immer am Harzrand entlang durch hügelige bis bergige Landschaften mit insgesamt ca. 4500 Höhenmetern.

Wie kann diese Strecke mit Läufern eines Vereines am schnellsten bewältigt werden? So lautet dann auch die Aufgabenstellung für den Versuch eines Rekordes für den Eintrag ins Guinnesbuch.

Die Entscheidung fiel auf die Variante mit 20 Etappen von ca. 16,5 km, die von 5 ausgewählten Läufern abwechselnd gelaufen werden. So übernimmt jeder Läufer insgesamt ca. 66 km. Begleitet wird jeder Läufer von einem Radfahrer, ein Transporter mit Fahrer nimmt die Beiden nach jeder Etappe auf und befördert sie zur nächsten. Schiedsrichter werden unangekündigt auf der Strecke mit PKW oder Fahrrad den korrekten Verlauf verfolgen und beurkunden.

 

Das Event
Start zur Harzumrundung wird am Wochenende nach der Sommersonnenwende, Samstag, 22. Juni 2002 um 10.00 Uhr am Sportplatz des VfL 28 Ellrich, in Ellrich im Südharz sein.

Am Sonntag, 23. Juni 2002 wird der Schlußläufer gegen 14.00 Uhr wieder in Ellrich am Sportplatz eintreffen.

 

Das Ergebnis
Das Ergebnis … überrascht dann doch.

Trotz schwülwarmen Wetter am Sonnabend und Temperaturen über 25 ° wurden die kalkulierten 5 Minuten pro Kilometer deutlich unterboten.

Selbst bei den Nachtetappen, bei Temperaturen um 12 °, konnte der vorgegebene Schnitt gehalten werden. Am Sonntag, wo es für alle um den dritten und vierten Einsatz ging, rechneten doch die meisten mit einem Einbruch in der Kilometerleistung. Jedoch hatte das Wetter ein Einsehen mit den Ausdauersportlern. Unterstützt von Temperaturen zwischen 16 und 18 ° und zum Teil leichten Nieselregen war es möglich auf den im Vorfeld angenommenen zeitplan 2:17 h gut zu machen.

So lief der Schlussläufer ab der Stadtgrenze unter Begleitung aller Läufer und Radfahrer mit musikalischer Untermalung eines Hupkonzertes, bereits um 11:25 Uhr über die Ziellinie.

Große Zufriedenheit herrschte unter allen Beteiligten über die nun vorgelegte Zeit von

25 Stunden 21 Minuten 43 Sekunden

für die ca. 330 km lange und mit 4500 Höhenmetern versehene Strecke auf dem Harzrundweg.